Erzbischof Schick erteilt Pastoralreferenten und Religionslehrerinnen die kirchliche Lehrerlaubnis :Christus zu den Menschen bringen

Sendungsfeier-2020
Sendungsfeier-2020
Datum:
Veröffentlicht: 28.7.20
Von:
Monika Poles

Erzbischof Ludwig Schick hat zwei Pastoralreferenten und drei Religionslehrerinnen die kirchliche Lehrerlaubnis („Missio canonica“) erteilt und sie zu Hoffnung, Optimismus und Elan aufgerufen. Der pastorale Dienst sei auch mit Schwierigkeiten verbunden, aber es müsse immer die Überzeugung überwiegen, „dass das Volk Gottes, die Stadt Gottes, die Kirche, die Gemeinschaft der Glaubenden Zukunft hat. Sie und wir dürfen dabei mitwirken“, sagte Schick am Freitag in seiner Predigt im Bamberger Dom.

Die Sendungsfeier fiel auf den Gedenktag des heiligen Christophorus, dem „Christus-Träger“. Alle pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssten wie Christophorus „Christus-Träger“ sein: Sie müssten Christus in ihren Herzen und auf den Lippen tragen mit allem Tun und Wirken. „Deshalb sind das Gebet, der Gottesdienst, die Lesung der Evangelien, das persönliche Gespräch mit ihm und die Beziehung zu ihm unabdingbar für unser Christenleben und unsere pastoralen Dienste“, so der Erzbischof. „Absicht und unser Ziel in dem pastoralen Dienst müssen sein, Christus zu den Menschen zu bringen, damit er ihr Ein und Alles wird.“

Der Erzbischof wünschte den angehenden Pastoralreferenten und Religionslehrerinnen viel Freude an ihrem neuen Dienst: „Nähren Sie die Hoffnung, dass Jesus Christus seine Kirche führt und leitet, damit sie den Menschen dient auf ihren Lebenswegen.“

 

Bericht: Harry Luck / Pressestelle Erzbistum Bamberg
Foto: Christiane Dillig