Gemeindereferent/-in

"Schon während meiner Schulzeit wurde ich auf den Beruf der Gemeinderefentin aufmerksam. Besonders fasziniert hat mich, dass dieses Berufsbild so viele Facetten hat. Man hat die Möglichkeit, mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten, da kann man kreativ sein und gemeinsam etwas auf die Beine stellen. Auf der anderen Seite kann man während der Wort-Gottes-Feiern Leitung übernehmen, in Gremien mitwirken, etwas vorantreiben und Menschen als Seelsorger in allen Lebenslagen begleiten. Der Beruf ermöglicht einem bei den Menschen zu sein und gemeinsam die Fülle des Lebens zu erfahren, die sich Gott für uns Menschen wünscht."
(Lena Neidlein)

»Wir arbeiten miteinander daran, dass die Menschen in der Kirche und durch die Kirche das „Leben haben und es in Fülle haben“.« Joh 10,10
(Erzbischof Dr. Ludwig Schick)

Das bietet Ihnen dieser Beruf

  • Kontakte zu Menschen verschiedenen Alters
  • Menschen in ihrer Freude und Trauer begleiten
  • miteinander Glauben entfalten, leben und feiern

Das wird von Ihnen erwartet

  • kontaktfreudiges, teamfähiges und aufgeschlossenes Wesen
  • gut organisiertes, selbstständiges und zugleich kreatives Arbeiten
  • gelebtes Christsein im Vertrauen auf die frohmachende Botschaft Jesu Christi

Wege zum Beruf

Studium

  • Bachelor „Religionspädagogik und kirchliche Bildungsarbeit“ an der Katholischen Universität Eichstätt oder an der Katholischen Stiftungsfachhochschule in Benediktbeuern:
    Sechs Studiensemester mit integrierten, intensiv begleiteten und reflektierten Praxisphasen und drei wählbaren Schwerpunktbereichen: Jugend– und Schulpastoral, Behindertenpastoral/ RU an Förderschulen oder Religiöse Elementarbildung und ein Praxissemester.
    Voraussetzung: Fachhochschulreife
    Weitere Informationen unter www.ku-eichstaett.de und unter www.ksfh.de
  • Kirchliches Studium am Institut für Pastorale Bildung in Freiburg
    6 Semester in Vollzeit
    Voraussetzung: Abschluss Mittlere Reife (oder ein vergleichbarer Schulabschluss) und eine abgeschlossene Berufsausbildung; Eine Studienempfehlung der Diözese, in deren Diözese Sie später arbeiten möchten. Nehmen Sie Kontakt mit den Verantwortlichen Ihrer Diözese auf. 
    Weitere Informationen: www.kirchliches-studium.de 

Theoretische Inhalte beider Studiengänge

  • Theologische Fächer (z.B. Exegese des NT und AT, Fundamentaltheologie, Dogmatik und Liturgie)
  • Humanwissenschaftliche Fächer (z.B. Pädagogik, Psychologie, Soziologie)

Praktika während des Studiengangs

  • z.B. Gemeinde, Schule, Jugendarbeit, Gefängnis- und Krankenhausseelsorge

Studienbegleitung

Wer Religionspädagogik und kirchliche Bildungsarbeit mit dem Ziel der Ausbildung zum/zur Gemeindereferent/-in studiert, muss sich zu Beginn des Studiums in den diözesanen Bewerberkreis aufnehmen lassen. 

Die Studienbegleitung bietet:

  • die Auseinandersetzung mit dem eigenen Lebens- und Glaubensweg im Rahmen von Gottesdiensten und Besinnungstagen 
  • die Möglichkeit, Glaube miteinander zu leben und verschiedene Formen der Spiritualität kennenzulernen, z.B. durch das Studienfach Spiritualität und die Anbindung an das geistliche Mentorat

Ausbildung nach dem Studium

Nach dem Studium folgt die zweijährige Assistenszeit in einem Seelsorgebereich der Erzdiözese mit Abschluss durch die zweite Dienstprüfung. 

Möglichkeiten zur Zusatz-/bzw. Weiterqualifizierung

Der 7-semestrige Bachelor in Religionspädagogik ist eine gute Basis für einen 3-semestrigen Master. Die Fakultäten in Eichstätt und Benediktbeuern bieten hierfür fachlich abgestimmte Weiterqualifizierungsstudiengänge. 

Der Studiengang "Religionspädagogik und kirchliche Bildungsarbeit" lässt sich mit nur 3-4 Zusatzsemestern mit dem BA-Studiengang „Soziale Arbeit“ kombinieren.

Kontakt

Theologisches Mentorat

Friedrichstr. 2
96047 Bamberg
L.Neidlein-Gemeindereferentin
L.Neidlein-Gemeindereferentin3